Betriebsbesuch Hörmann Automotive Ginsheim-Gustavsburg

 

Die Abendhaupt-und realschule Groß-Gerau hatte am 19.10.2018 die Gelegenheit, mit zwei Hauptschulabschlussklassen die Firma Hörmann Automotive am Standort Mainz-Gustavsburg zu besichtigen. In den beiden Klassen befinden sich ausschließlich Geflüchtete aus Krisengebieten, die in der Regel seit etwa drei Jahren in Deutschland leben und im Januar 2019 nach einjährigem Schulbesuch den Hauptschulabschluss erwerben werden.

 

Nachdem der Leiter der Abteilung Ausbildung, Herr Horn, die Studierenden über die Unternehmensgruppe und den Standort Gustavsburg informiert hat, stellte Herr Walder, der Jugendvertreter der IG Metall, das Ausbildungskonzept des Unternehmens vor und wies auf die  Anforderungen, die an künftige Bewerber/-innen gestellt werden, hin.

 

Im Anschluss wurde den Besuchern eine hochinteressante Betriebsführung durch Herrn Hamm (Ausbilder) geboten, der von Herrn Petrondi (Betriebsratsvorsitzender) und Herrn Kerber unterstützt wurde.

 

Auf Wunsch der Firma Hörmann Automotive und dem Betriebsrat wird einer Absolventin/einem Absolventen der Abendhauptschule die Möglichkeit geboten, ab August 2019 eine betriebliche Ausbildung zu absolvieren. Um der betreffenden Person den Einstieg in die Ausbildung zu erleichtern, durchläuft diese ab Februar 2019 eine halbjährige Vorlaufphase.       

 

Dieses einzigartige Angebot kam auf Initiative des Betriebsratsvorsitzenden, Herrn Guiseppe Petrondi, zustande. Die Firma Hörmann Automotive und der Betriebsrat sowie die IG Metall schaffen hierdurch eine Möglichkeit, dass sich Menschen aus Krisengebieten über das Absolvieren einer Berufsausbildung in den hiesigen Arbeitsmarkt integrieren.

 

Die Abendhaupt- und realschule Groß-Gerau, Außenstelle des Abendgymnasiums Darmstadt, bedankt sich an dieser Stelle noch einmal bei der Firma Hörmann Automotive und Ihren Mitarbeitern für das hohe Engagement und das sehr interessante Ausbildungsangebot an eine(n) noch zu bestimmende(n) Absolventin(en).